SUEDBURGENLAND IMMOBILIEN

Der Immobilienblog für das Südburgenland

Autor: Suedburgenland Immobilien (Seite 1 von 14)

Aus der Hausforschung: Die Entstehung der Arkaden

Die typisch Südburgenländischen Arkaden sind zum Einen zauberhaft schön, und zum Anderen sehr praktisch.

Der Wind wird von der Hauswand abgehalten, im Winter bei tiefstehender Sonne wärmen die Sonnenstrahlen die Wand durch die Steher hindurch, und im Sommer bei hochstehender Sonne spenden die Arkaden kühlenden Schatten und verhindern so das Aufheizen der Wände.

Aus der Reihe ‚Wissenschaftliche Arbeiten aus dem Burgenland‘ gibt es eine Abhandlung von Olaf Bockhorn über die Entstehungsgeschichte der Arkaden im südlichen Burgenland und die Vermutung, dass seinerzeit Prestige der Grund für die regionale Ausbreitung dieser Bauform war:

http://www.zobodat.at/pdf/Wiss-Arbeiten-Burgenland_085_0085-0109.pdf

 

Eine Zierde von Aussen:

 

7

 

Romantisch von Innen:

 

Arkaden

[Video] Tour durch die Weinidylle

Secret Wine Tours präsentiert die Südburgenländische Weinidylle als eine der schönsten  Weinregionen weltweit:

Auf dem Secretwine-Portal: http://www.secretwinetours.com/en/wine-areas/weinidylle-sudburgenland.html

Und auf Youtube:    https://www.youtube.com/watch?v=EDTaU1s2v_c

 

Kellerstöckln im Trend

Die Weinkeller im Südburgenland, hierzulande Kellerstöckln genannt, erfreuen sich großer Beliebtheit.

 

Als Rückzugsoase fürs Wochenende oder Urlaubswochen eignen sie sich perfekt, die Kellerzonen sind allesamt Landschaftsschutzgebiete mit großflächigen Freihaltezonen, welche mehr Natur und Weinberge als Gebäude und Straßen garantieren.

Viele der Kellerzonen beherbergen auch eine Buschenschank, liebevoll geführte kleine Ausschankbetriebe mit hauseigenen Produkten, wo man den Tag bei einem Glas sonnengereiftem Uhudler und kalter Platte gemütlich ausklingen lassen kann.

Einige wenige Angebote gibt es in den Weinidylle-Regionen Eberau/Winten und Heiligenbrunn/Strem des unteren Pinkatales noch!

24

 

Nutztierhaltung im Burgenland

Ein Handbuch zur tiergerechten und gesetzeskonformen Haltung von Nutztieren im Hobbybereich der Burgenländischen Landesregierung 

Neben Informationen zur Haltung sind auch die Vorgaben für Ställe und Weideflächen, Gewässerschutz, die Raumordnung und vieles mehr in einem Dokument zusammengefasst – sowohl für Neubau als auch für die Übernahme eines bestehenden Hofes findet man hier Antworten auf viele Fragen.

 

Link zum Handbuch (pdf)

 

Broschüre ‚Nachbarrecht‘

Die Arbeiterkammer hat eine Broschüre zum Thema Nachbarschaftsprobleme veröffentlicht.

Viele Punkte, wie Lärmbelästigung, Nachbarskatzen, Nachbarshunde und Pflanzen auf dem Nachbargrund oder deren Schattenwurf werden darin erläutert. Hinweise auf Gerichtsurteile und Gesetzestexte ergänzen die Punkte.

Die Broschüre  mit dem Namen ‚Nachbarrecht‘ wird zum Lesen bzw. zum Download auf einer Serviceseite der Arbeiterkammer angeboten:

Link zur Broschüre Nachbarrecht

 

 

Was sind Aufschließungskosten?

Der Begriff ‚Aufschließungskosten‘ ist nicht eindeutig definiert

 

In der Burgenländischen Bauordnung sind als ‚Aufschließungsmaßnahmen‘ die strassenbautechnischen Aufgaben der Gemeinde (Verkehrswege und Beleuchtung) festgehalten. Diese werden durch Abgaben an die Gemeinde abgegolten.

Im allgemeinen Sprachgebrauch, aber nicht in der Bauordnung, werden die Anschlüsse bzw. die Einleitung von Ortswasserleitung, Strom und Kanal auch als ‚Aufschließung‘ bezeichnet. Im Falle eines Streites wäre dann guter Rat teuer, was genau mit dem Begriff gemeint war.

Deshalb: Alle Anschlüsse und die Tatsache, ob bereits eingeleitet oder an der Grundstücksgrenze befindlich, immer im Detail hinterfragen bzw. festhalten.

 

2

Bäuerliche Geschichte: Tschardake

Tschardaken (oder auch Maisdarren) findet man im Südburgenland noch ab und zu.

Die hölzernen, überdachten Trockengestelle für Maiskolben (Kukuruz) schmücken noch so manchen Bauernhof.  Wer keine Tiere hält oder keine Maiskolben selber erntet, trocknet und rebelt, kann diese praktischen Gestelle auch zum Trocknen oder Aufbewahren von Brennholz nutzen.

 

Eine noch gut erhaltene Tschardake in Glasing:

 

Tschardake

Das Obstparadies in Neuhaus am Klausenbach

Im landschaftlich sehr reizvollen Neuhauser Hügelland befindet sich das Obstparadies, mit vielen alten Sorten, Bienen zur Bestäubung und einem Erlebnisgarten sowie einer angeschlossenen Mostothek – ein Paradies nicht für für das Obst!

Neben Führungen durchs Paradies und der Möglichkeit, von den seltenen Obstsorten etwas käuflich zu erwerben, werden auch Kurse, wie zB. Veredelungskurse für Obstbäume und Rosen, angeboten.

Viele Infos finden sich auf der Website des Obstparadieses .

Ausbaumöglichkeiten von Kellerstöckln

Kellerstöckln, die in ausgewiesenen Kellerzonen stehen, unterliegen Bestimmungen bei der Nutzung und auch bei der Größe des Grundrisses.

Aus- und Zubauten müssen mit dem Bürgermeisteramt besprochen werden, die ’normalen‘ Bestimmungen treffen nicht immer zu. Folgende Bestimmungen kann man jedoch als Richtlinie für Kellerstöckln, die die maximale Grundrissgröße von 60 qm nicht aufweisen, annehmen:

Bestimmungsgemäß kann ein Kellerstöckl zum Weinbau oder auch zur Freizeit genutzt werden (man kann hier sein wann immer man will, aber keinen Wohnsitz anmelden) oder auch touristisch, d.h. das Kellerstöckl als Urlaubsquartier an Kurzzeit-Gäste vermieten. 25% der bereits vorhandenen Gebäudefläche kann in Absprache mit dem Gemeindeamt relativ unbürokratisch zugebaut werden, die maximalen 60 qm Grundrissgröße dürfen dabei aber nicht überschritten werden.

Zusätzliche Ausbaumöglichkeiten:

Die Voraussetzung für einen weiteren Ausbau ist das Vorhandensein oder, so noch keine Reben vorhanden sind, die Neuanlage von Weingärten. Wird zumindest ein Teil der zugehörigen Weingartenfläche (wieder) mit Reben bepflanzt, kann der Antrag auf Ausbau des Stöckls bis zum Ausmaß von 60 qm Grundriss (60 qm Keller plus 60 qm Stock und ev. bei Einhaltung der Höchstgrenzen auch plus 60 qm Dachgeschoss) gestellt werden. Bei ausgebauten Kellerstöckln ist meist auch die Möglichkeit gegeben, einen Zweitwohnsitz zu beantragen.

 

Hauptwohnsitzmöglichkeiten gibt es derzeit noch keine.

 

Kellerstöckl in Winten Weinberg:

kellerstöckl2

Zurück zur Natur: Südburgenland

In der ORF TVTHEK:

Diesmal besucht Maggie Entenfellner das Südburgenland und den Naturpark Raab. Dieses schöne Fleckchen liegt fast im Verborgenen, hier gibt es aber viele Schätze zu entdecken. Sie ist zu Gast bei Korbflechter Franz Lex, bei Andreas Novy, der eine alte Steinmühle betreibt, und beim Naturwinkel Saufuss, wo Familie Pilz ehrenamtlich unzählige Tiere versorgt. Und es wird auch gemeinsam gebacken, für die Region typische Grammelpogatscherl werden kredenzt.

 

Zurück zur Natur in der ORF TVTHEK

Ältere Beiträge